Artikelsuche:
2916-08-27

"Müll achtlos abgeladen!"

Leider gibt es Zeitgenossen, die ihren Müll einfach achtlos irgendwo wegwerfen. So geschehen hinter den Papiercontainern an der Schmachtenbergstrasse gegenüber vom Höhecenter. Selbst Frühstücksreste waren im Unrat zu finden. Eine dreiste Art seinen Sperrmüll loszuwerden, hoffentlich wird der Inhaber ermittelt und zur Verantwortung gezogen.

Fotos: Kosmas Lazaridis
 

2016-08-27

„Ausstellung und Informationsabend des HVV zum Rathausplatz“

In ein paar Tagen ist es so weit: Der HVV lädt die Kettwiger zu einer spannenden Ausstellung in die Sparkasse, Schulstraße 14 ein. Am Freitag, 2. September 2016 wird um 18 Uhr in Gegenwart von Bezirksbürgermeister Dr. Bonmann die Ausstellung zu einer möglichen künftigen Gestaltung des Rathausvorplatzes eröffnet.

Der Platz und das Rathaus sind besondere Identifikationsorte für Kettwig. Den Anstoss für eine Veränderung gab der Antrag des HVV an die Bezirksvertretung IX im Jahr 2015, sie möge sich für eine Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Platzes einsetzen. Die im Winter erfolgte Umgestaltung einer Teilfläche löste eine lebhafte öffentliche Diskussion um die Anforderungen an diesen Platz und sein Umfeld aus. Die Vorschläge verschiedener Architekten und Landschaftsarchitekten entstanden.

Jetzt haben die Kettwiger die Möglichkeit, die Pläne und erläuternden Hintergrundinformationen anzusehen und zu beurteilen. Das Architektenteam Hubert Sandmann aus Kettwig, Landschaftsarchitekt Christian Pacyna aus Duisburg und die Landschaftsarchitektin Maria Nemitz aus Kettwig präsentieren am 2. 9. ihre Entwürfe und werden den Bürgern Rede und Antwort stehen.

Gleichzeitig können die Kettwiger an diesem Abend und während der gesamten Ausstellungszeit bis zum 16. 9. 2016 eigene Ideen und Wünsche für den Rathausvorplatz und sein Umfeld auf Karten notieren und sich so in den Diskussionsprozess einbringen.

Der Ausschuss "Kunst, Kultur und Ortsbildpflege" im HVV wird aus diesen Konzepten , ergänzt um die Anregungen der Bürger einen Zielkatalog mit entsprechenden Realisierungsbausteinen ableiten und der Bezirksvertretung IX zur Beratung und Beschlussfassung vorlegen.

Fotomontage: Hubert Sandmann

2016-08-26

„KettIN auf Erkundungstour in den USA“

Von Gerd Kolbecher

„Wir können immer noch von klugen Ideen des US-Einzelhandels lernen“, so der Vorsitzende der Kettwiger Interessengemeinschaft KettIN Gerd Kolbecher auf seiner Tour durch den Süden der Staaten, „denn es gibt hier nicht nur die Großen wie z.B. Walmart oder Maycy‘s“.

Große Aufmerksamkeit schenkte Kolbecher deshalb den kleineren „Einkaufs-Malls“ in den Communities. Hier lebt und arbeitet der typische, mittelständische Einzelhandel. Hier werden auch die neusten Geschäfts- und Marketingideen entwickelt und umgesetzt. „Man fragt sich immer wieder, wieso werden in kleineren Communities offensichtlich auskömmliche Geschäfte getätigt?“ Die Antwort ist relativ einfach, wenn man mit den Geschäftsinhabern spricht. „Wir bieten Sortimente an, die Du nicht bei den standardisierten und durchgestylten Filialisten findest. Wir füllen mit unserem Angebot Nischen, die den Wünschen der Verbraucher nach Individualität und Wertigkeit sehr deutlich nachkommen.“

Kundenfreundlichkeit und Servicebereitschaft, oft von den Geschäftsinhabern persönlich ausgeübt und individuelle Beratung werden groß geschrieben. Das entspricht auch dem Rollverständnis im amerikanischen Handel. Besonders auffällig ist, dass sich viele kleine Läden in ihrer „Mall“ zusammengetan haben und gemeinsam erfolgreich für ihre Geschäfte und Angebote werben, ob in der Zeitung, über Anzeigenblätter oder über eigene bzw. gemeinsame Internet-Plattformen. Das spart Kosten und persönlichen Einsatz. Der große „Amazon“ ist gar nicht so sehr das Thema, sondern geschicktes, gemeinschaftliches Marketing.

Spricht man mit den Geschäftsinhabern über die Rentabilität der Läden, so kommt oft der Hinweis, dass seitens der Vermieter darauf geachtet wird, die Ladenmieten der Situation des kleineren Einzelhandels angepasst zu halten, denn neben den Personalkosten haben diese Kosten erhebliche Bedeutung für den Ertrag. Offensichtlich sind auch die Vermieter daran interessiert, langfristig zufriedene Kunden zu haben, auch wenn hier, sicherlich wie überall, der Erzielung einer angemessenen Verzinsung des eingesetzten Kapitals Beachtung geschenkt wird.
Bei seiner Tour konnte es sich Kolbecher nicht ganz verkneifen, auch einmal persönlich in dem großen „Miromar Outlet“ im Süden von Ft. Myres vorbeizuschauen, das allein schon durch seine beeindruckende Architektur besticht. Denn das können die Amerikaner einfach perfekt: mit Fassadengestaltung, Entertainment und Lichtdesign Attraktivität für den Kunden schaffen.

Foto: Kosmas Lazaridis

2016-08-25

Gospelchor Kettwig bei "Essen Original"

Der Gospelchor Kettwig freut sich auf seinen 1. Auftritt nach der Sommerpause beim diesjährigen „Essen Original“. Am Sonntag, den 4. September 2016 ab 12 Uhr wirken die Sängerinnen und Sänger samt Band beim großen Gospelgottesdienst auf dem Kennedyplatz mit und sorgen mit bekannten und neuen Songs für gute Stimmung.

Foto: Kosmas Lazaridis

2016-08-25

„RUHR-ACHTER ESSEN-KETTWIG will Abwärtstrend stoppen!“

Am kommenden Samstag ist die siebenwöchige Sommerpause in der Ruder-Bundesliga endlich vorbei! Die RBL gastiert nach dem riesen Erfolg des Vorjahres in diesem Jahr zum zweiten Mal in der Geschichte in Leipzig. Unser "RUHR-ACHTER ESSEN-KETTWIG" will den Abwärtstrend der letzten Renntage stoppen. Nachdem in Frankfurt noch ein sensationeller Bronzerang für die Damen von der Ruhr raussprang, musste sie sich in Münster mit dem 6.Platz und in Hamburg mit dem 7. Platz zufrieden geben. In der Gesamtwertung der elf sprintstärksten Frauenachter der Liga rangiert unser Flaggschiff momentan auf dem 6. Rang, nur einen Punkt hinter den "Hansa-Sprintern" aus Hamburg und drei Punkte hinter dem "Lübeck-Achter". Ein Platz in der 1. Hälfte der Liga bis zum Saisonende wäre das große Ziel, wovon vor Saisonbeginn niemand zu träumen gewagt hätte.

Unter dem Motto: "LICHT AUS - SPOT AN!" setzen die Organisatoren des „SPARKASSE LEIPZIG Renntages“ auf dem Elsterflutbett diesmal noch einen drauf und schalten für die Finalentscheidungen zwischen 20 Uhr und 22 Uhr die Spots an. 14 Flutlichtmasten werden die Elsterflutbett-Arena erstrahlen lassen und für eine einzigartige Atmosphäre sorgen. Im Anschluss an die Siegerehrung wird um 22:30 Uhr das große Feuerwerk gezündet.
Eingebettet wird dieser Renntag in das „16. Leipziger Wasserfest“, ein großes Volksfest mit vielen Attraktionen zu dem im letzten Jahr mehr als 60.000 Besucher kamen.

Folgende Mannschaft geht für den „Ruhr-Achter Essen-Kettwig“ an den Start: Fabienne Klung, Franziska Ott, Lisa Quattelbaum, Lenja Fütterer, Julia Eichholz, Anna-Maria Kipphardt, Anja Drenke, Eva Hoos (alle KRG) Jessica Müser, Katja Rügner, Charlotte Hentrich (beide ETuF), Steuerfrau: Hanna Müller (KRG)
Alle Fans und Medienvertreter, die die Rennen vor Ort nicht miterleben können, haben die Gelegenheit sich im Live-Streaming bei „sportdeutschland.tv“ auf dem Laufenden zu halten.

Die „Ruder-Bundesliga" besteht aus fünf Renntagen. Nach dem „BMW EULER Renntag“ in Frankfurt/Main, dem „SPARDA-BANK Renntag“ in Münster/Aasee und dem „BEST-AUDIT Renntag“ in Hamburg/Alster und dem „SPARKASSE LEIPZIG Renntag“ in Leipzig/Elsterflutbett steht noch das große Finale in Berlin/Spree am 17.09.16 auf dem Programm.

Weitere Informationen/Ergebnisse/Live-Bilder etc.:
http://www.ruhr-achter.de
http://www.rudern.de/bundesliga

Foto: KRG

2016-08-23

„Als Brot und Brötchen noch mit dem Pferdegespann kamen“

Von Nina van Bevern

Eine Erinnerung an längst vergangene Zeiten überraschte kürzlich bei Abbrucharbeiten an der Ruhrtalstraße (gegenüber der Emil-Kemper-Straße). Denn auf einer dort freigelegten Fassade kam die noch erstaunlich gut erhaltene Werbung der ehemaligen Bäckerei von Otto Troost zum Vorschein. Einige Kettwiger können sich bestimmt noch daran erinnern, wie der Bäcker, der vom Gut Kuhnhaus in Isenbügel stammte, mit seinen Pferdegespann einmal in der Woche Brot und Brötchen in Kettwig und die Umgebung auslieferte - für den großen Pferdeliebhaber und Reitsportler war dies im wahrsten Sinne des Wortes Broterwerb und Hobby zugleich. Otto Troost heiratete seinerzeit Emilie Karrenberg, deren Vater die Bäckerei an der ehemaligen Bahnhofstraße besaß. Tochter Ilse heiratete Norbert Köchling, Sohn Michael betreibt die Familienbäckerei noch heute. Und so schließt sich der Kreis von der alten Werbung bis in unsere Zeit...

Fotos: Kosmas Lazaridis

2016-08-22

„Was für ein tolles Comeback! – Triathlon 2016“

Nach über 34 Jahren kehrte das Triathlon-Spektakel nach Kettwig zurück
Von Nina van Bevern
 
Schwimmen, radeln, laufen: ein Triathlon ist wahrlich nichts für Couch-Potatoes. Trotzdem, oder gerade deshalb? waren über 700 Athleten und Hobbysportler beim Triathlon an der Ruhr dabei. Schließlich stand neben dem Spaß am Sport der gute Zweck im Vordergrund: mit der Veranstaltung wurde die Initiative "1.000 Herzen für Essen" des Contilia Herz- und Gefäßzentrums unterstützt. Ausrichter war das LT Starlight Team Essen.
 
Unter den insgesamt 716 Teilnehmern waren auch durchaus bekannte Gesichter, wie der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Christian Keller. Gestartet wurde der prestigeträchtige Triathlon, dessen erste Auflage am 26. April 1982 rund um den Baldeneysee veranstaltet wurde, mit dem Schwimmen in der Ruhr. Nach über 34 Jahren kehrte damit die Legende nun endlich zurück. An nahezu alter Wirkungsstätte konnten sich alle Athleten über die Kurz-, Sprint-  und Schnupper-Distanz messen. Auch einen Staffelwettbewerb gab es.
 
Am Campingplatz "Cammerzell" gingen die Sportler ins Wasser. Damit begann der Wettkampf direkt mit einem Highlight, denn die Teilnehmer schwammen kurz vor dem Stausee in Kettwig in dem sonst für Schwimmer gesperrten Gewässer. Danach wurde auf der Laupendahler Landstraße geradelt. Die Laufstrecke führte weiter über die Werdener Straße bis zum Mintarder Weg. Aufgrund des Rundkurses hatten die zahlreichen Zuschauer etliche Möglichkeiten, die Athleten lautstark und nach Kräften anzufeuern. Besonders begehrt waren natürlich die Plätze im Zielbereich mit Blick auf den Kettwiger Stausee.
Rund um das große Event gab es verschiedene Unterhaltungspunkte für die ganze Familie, so wie das Neoprentest-Schwimmen einen Tag zuvor. Alle Teilnehmer haben das Ziel erreicht, Sieger in der Königsklasse (MW Olympisch) wurde Timo Schaffeld (Junioren U23) vom OTV Endurance Team mit einer Gesamtzeit von 2:04:37 . Herzlichen Glückwunsch zu diesem beeindruckenden Erfolg!

Fotos: Marcus Stark (14), Roland Quante (4)

Seitennavigation:
Seite vor >>
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 |
Kettwig Intern · Inh. Kosmas Lazaridis · Moselstrasse 19 · 45219 Essen-Kettwig
Tel.: +49 176 10309337 · eMail: info@kettwig-intern.de
;