Artikelsuche:
2016-07-27

„Die weißen Tiger trauern um Rainer Peschel“

Mit Bestürzung haben die Taekwondo-Sportkameraden von Baek-Ho Kettwig die traurige Nachricht vernommen, dass ihr Gründungsvater, Trainer und lieber Freund Rainer Peschel (59) plötzlich und unerwartet vergangenen Samstag verstorben ist. Die herzlichen Anteilnahme gilt seiner Familie.
Rainer Peschel hat sich seit seinem 18. Lebensjahr mit viel Liebe und Engagement dem Taekwondo-Sport gewidmet und den Verein 1984 in Kettwig ins Leben gerufen. 27 Jahre hat er den Sportbetrieb geleitet und all seine Energie und sein Herzblut investiert. In dieser Zeit konnte er sehr viele Erfolge als Wettkampftrainer verzeichnen, die bis zum Vizezropameister-Titel reichen. Darüber hinaus führte er viele Sportkameraden erfolgreich zum Schwarzgurt. Rainer Peschel war ein Trainer, der mit viel Fingerspitzengefühl, die Stärken seiner Schützlinge erkannte und entsprechend förderte. Seine Trainermethodik war von großem Ideenreichtum geprägt, er konnte seine Schüler motivieren, mitreißen und zum Erfolg führen. Im Taekwondo-Verband der NWTU war er lange Jahre als DTU-Prüfer und Kampfrichter aktiv und immer ein fairer und gern gesehener Sportkollege. Seine Erfahrungen hat er gerne weiter gegeben und war jederzeit ein guter Ratgeber für seine Sportkameraden. Rainer Peschel war Vereinsmensch durch und durch und auch außerhalb des Vereinslebens ein sehr lieber Freund.
Die weißen Tiger werden mit Stolz sein Erbe fortführen und ihn sowie die vielen gemeinsamen Erlebnisse nie vergessen.

Foto: Kosmas Lazaridis

2016-07-27

„Arbeiten an der Kettwiger Schleuse“

Heute wurden Wartungsarbeiten an der Kettwiger Schleuse durchgeführt. Tonungsmäßig wird die Schleuse inspiziert, um eventuelle Verschleißschäden festzustellen. Nach Angaben der Bezirksregierung Düsseldorf die für diese Arbeiten zuständig ist, wurde die Wartung heute aus technischen Gründen beendet und wird in einigen Wochen fortgeführt. Die Schleuse kann bis zur nächsten Inspektion genutzt werden und ist heute wieder in Betrieb genommen worden.

Fotos: Kosmas Lazaridis

2016-07-22

„Genießen mit allen Sinnen“ – Starkoch Nelson Müller und Vollblutmusiker Ricardo Doppio sind wieder bei der Meile dabei!

Von Nina van Bevern

In drei Wochen ist es soweit: die musikalisch-kulinarische Meile wird die historische Altstadt füllen, an vier aufeinanderfolgenden Tagen (11. bis 14. August) steht die Gartenstadt dann ganz im Zeichen des Genusses. „Genießen mit allen Sinnen“ lautet in diesem Jahr das Motto, denn es gibt nicht nur Schmackhaftes auf den Teller, sondern auch „auf die Ohren“. Musikalisch federführend sind (wie bereits im vergangenen Jahr) Starkoch Nelson Müller, der mit seinem „Soul Sunday on Tour“ am Veranstaltungssonntag  ab 16 Uhr für Stimmung sorgen wird (der Überraschungast ist noch offen) sowie Ricardo Doppio, der das Fest auf gewohnt gefühlvolle Art und Weise am Donnerstag ab 18 Uhr quasi eröffnet. Beide Künstler lieben Kettwig und freuen sich auf ihre Auftritte: „Die Kettwiger sind Genießer, sie lieben alles Gute“, unterstreicht Starkoch Nelson Müller, der sich noch gut daran erinnert, wie zahlreich die Besucher im vergangenen Jahr zu seinem Auftritt kamen – trotz schlechten Wetters. Für den waschechten Vollblutmusiker Ricardo Doppio ist das Ganze natürlich ein Heimspiel: „Kettwig ist ja meine zweite Heimat. Ich bin stolz darauf, hier so treue Fans zu haben!“ Zu sehen und zu hören gibt es die beiden „Krachen“ und viele mehr (von karibischen Klängen bis zum Dixieland) auf der offenen Bühne auf dem Rathausplatz.

Für kulinarische Genüsse sorgen insgesamt acht Gastronomen, allerdings wird die 19. Musikalisch-kulinarische Meile ohne Kettwiger Beteiligung gefeiert (wir berichteten bereits darüber). Aber auch so dürfte kein Besucher hungrig nach Hause gehen: Neben Klassikern der italienischen und spanischen Küche setzt der Heimat- und Verkehrsverein (HVV) als Veranstalter diesmal auch auf angesagtes Street Food - vor Ort wird der Weltmeister seiner Zunft exotische Leckereien präsentieren. „Wir wollen uns in Kettwig gar nicht mit den großen Meilen im Umfeld vergleichen. Wir organisieren hier ein familiäres Fest, das überschaubar bleibt. Bei acht Gastronomen und Preisen von unter 10 Euro pro Gericht, haben die Besucher auch die Möglichkeit, sich Verschiedenes schmecken zu lassen. In Kettwig steht ganz klar der Besucher im Vordergrund“, unterstreicht Eberhard Kühnle, der für den HVV die Festorganisation übernommen hat.
Modern und stylisch soll sie werden, die 19. Meile. Passend dazu wird am Veranstaltungsfreitag ab 17 Uhr (der normale Marktbetrieb findet im Vorfeld wie gewohnt statt) ein Lifestylemarkt eröffnet. „Und während die Damen hier stöbern, können sich die Herren ein ausgezeichnetes Craftbier oder einen feinen Wein schmecken lassen“, freut sich Martin Kryl, Vorsitzender des HVVs. Für alle, die es lieber süß mögen, gibt es wieder die beliebte Meilentorte der Konditorei Sprenger. Von jedem verkauften Stück werden diesmal 50 Cent an den „Carolinenhof“ gespendet.

Foto: Nina van Bevern

2016-07-16

"Mehr Platz für Kettwig!"

Die Initiative für die Öffnung des Rathausplatzes, hat drei Termine für Platzführungen und Informationen an die Kettwiger Bevölkerung geplant. Alle Informationen finde Sie auf dem Flyer und auf der Website www.mehr-platz-kettwig.de

Fl
yer: Klaus-Peter Fütterer

2016-07-13

"Verkaufsoffene Sonntage 2017"

Von Gerd Kolbecher

„Wir brauchen auch im Jahr 2017 wieder die verkaufsoffenen Sonntage für die Kettwiger Kaufleute", so der Vorsitzende von KettIN Gerd Kolbecher, „denn nach wie vor mangelt es auf der Kettwiger Einkaufsmeile an der notwendigen Kundenfrequenz." 
Deswegen wurde auch im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Koordinationssitzung im Rathaus Essen mit der Essener Marketinggesellschaft (EMG) um geeignete Termine für verkaufsoffene Sonntage gerungen. Wichtig war dabei, keine oder nur wenige Überschneidungen mit anderen Stadtteilen oder anderen örtlichen Festen zu finden.
„Es geht uns einfach darum, mit den verkaufsoffenen Sonntagen für zusätzliche Umsatzchancen in Kettwig zu sorgen." Davon können natürlich auch die Nicht-Mitglieder profitieren. „Uns geht es darum, den Standort Kettwig weiter bekanntzumachen und ihn als sympathischen Einkaufsort mit vielen Spezialangeboten für Kettwiger Bürger und Gäste aus dem nahen Einzugsbereich zu positionieren". Natürlich sind die verkaufsoffenen Sonntage wieder mit den inzwischen zur Tradition gewordenen Festen verbunden.

Das Jahr 2017 startet mit dem Frühlingsfest vom 26. - 28.5.2017 (VOS 28.05.2017) Dann folgt das Brunnenfest vom 8. - 10.9.2017 (VOS 10.09.2017). Das Kürbisfest ist auf den 27. - 29.10.2017 (VOS 29.10.2017) terminiert und der Weihnachtsmarkt soll vom 1. - 3.12.2017 (VOS 3.12.2017) stattfinden.

Ein wenig Wasser in den Wein hat die Verwaltung der Stadt Essen in Reaktion auf  das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes für den Veranstalter KettIN gegossen, weil zusätzliche Auflagen für die Feste hinzugekommen sind. So muss der Veranstalter u.a. eine nachvollziehbare Prognose der Besucherzahlen zwingend vorlegen und es muss sich um Traditionsveranstaltungen handeln. Kirmes allein geht nicht. „Bei dem Stichwort Traditionsveranstaltung haben wir keinerlei Probleme „Wir fragen uns aber, wie wir die Besuchsabsichten von Kettwigern und Gästen aus der Umgebung prognostizieren sollen."

Fotos: Kosmas Lazaridis
 
 
 
 

2016-07-12

Traum unter die "Top-Vier" zu fahren geplatzt!

Der Traum des "RUHR-ACHTER ESSEN-KETTWIG" beim "BEST-AUDIT Renntag" der Ruder-Bundesliga in Hamburg am 9. Juli wieder unter die "Top-Vier" der besten elf Frauen-Achter der Liga zu fahren ist leider geplatzt. Nach den fünf zu rudernden Rennen über die 350 Meter Sprintstrecke landete der Essener Frauenachter auf dem 7. Rang. Nach dem sensationellen Platz drei in Frankfurt beim "BMW EULER Renntag" im Mai und dem sechsten Platz beim "SPARDA-BANK Renntag" in Münster, rangiert das weibliche Flaggschiff von der Ruhr als Liganeuling nach drei Renntagen nun in der Gesamttabelle auf Rang sechs. Drei Punkte ist man derzeit vom vierten Platz entfernt. Das Team um Team Captain Anna-Maria Kipphardt will bei den verbleibenden Renntagen in Leipzig am 27. August und Berlin am 17. September einen weiteren Angriff starten und gibt sich mit einem Platz im Mittelfeld der Liga noch nicht zufrieden.

Die "Alsterkrug-Arena" im Norden Hamburgs war erstmals Schauplatz eines Renntages der 33 sprintstärksten Vereinsachter der Republik. Der Alsterverlauf ist dort so schmal, dass gerade zwei Achter nebeneinander regattieren können. Die Zuschauer können den Athleten fast die Hand reichen. Eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre für Ruderer und Zuschauer.

Der "RUHR-ACHTER ESSEN-KETTWIG" startete im Zeitfahren mit Platz fünf in den Renntag und lag zunächst völlig im Soll. Das Achtelfinale konnte gegen die Damen aus Linz souverän gewonnen werden. Im Viertelfinale kam es dann zum wichtigsten Rennen des Tages. Hier sollte sich gegen die "Hansa Sprinter" aus Hamburg entscheiden, ob die Damen von der Ruhr den Sprung unter die "Top-Vier" bei diesem "BEST-AUDIT Renntag" in der Hansestadt schaffen. Unter den Anfeuerungsrufen von über 2.000 Zuschauern nutzen die Hanseaten ihren Heimvorteil aus und zogen ins Halbfinale ein. Völlig unerwartet ging dann auch noch das Halbfinale um die Plätze 5-8 gegen die "HavelQueens" aus Berlin/Brandenburg verloren, sodass man sich im vierten Finale um die Plätze 7-8 gegen den Salzkristall-Achter aus Bernburg wiederfand. Dieses Duell gab es bereits vor drei Wochen auf dem Aasee. Dort beim "SPARDA-BANK Renntag" hatten die Damen aus Nordrhein-Westfalen das Nachsehen gegen das Team aus Sachsen-Anhalt. Diesmal hatte die Essener Crew um Schlagfrau Lisa Quattelbaum aber genügen Wut, wegen dem Verlauf der Zwischenrunde, im Bauch und ließ den Bernburgerinnen nicht den Hauch einer Chance. Der "RUHR-ACHTER ESSEN-KETTWIG" gewann mit fast einer Bootslänge Vorsprung und feierte so ein versöhnliches Ende eine ansonsten perfekt organisierten Renntages.

Folgende Mannschaft war für den „Ruhr-Achter Essen-Kettwig“ an den Start:
 
Fabienne Klung, Franziska Ott, Lisa Quattelbaum, Lenja Fütterer, Julia Eichholz, Anna-Maria Kipphardt, Katharina Merzenich, Imke Fütterer, Julia Barz (alle KRG) Jessica Müser, Katja Rügner (beide ETuF), Steuerfrau: Hanna Müller und Pia Kotecki (beide KRG) 

Foto: KRG
 
 


 

2016-07-09

„Erfolgreiches Kettwiger Sommer-Höhenfest 2.0!“

Auch die zweite Auflage des Sommerhöhenfestes war ein voller Erfolg. Hunderte von Menschen haben den Weg zum Höhencenter in Kettwig auf der Höhe gefunden, um zu feiern und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Uwe Manthey von Lotto Manthey und Theodoros Theodorakopoulos von Mr. Gyros haben ganze Arbeit geleistet und ihn Versprechen eingehalten. „Die zweite Auflage wird größer und schöner werden“, versprachen beide im letzten Jahr und sie haben Wort gehalten, ab 15 Uhr war das Höhencenter an der Rheinstraße 2 der Anziehungsmagnet für alle Kettwiger.

Die Kids konnten sich so richtig austoben die Auswahl der Aktionen war reichhaltig. Das Spielprogramm beinhaltete Dosenwerfen, Kinderschminken, Kinderkarussell, eine Bewegungsbaustelle wurde bereitgestellt vom KSV und ein Airbrusher bemalte Schuhe und andere Sachen. Kulinarisch wurden die Besucher mit frischen Waffeln, Obstkreationen von Tante Emma, Souvlaki und anderen Grillspezialitäten von Mr. Gyros, einem Bierstand und eine Proseccobar verwöhnt.

Die Coverrock Band „BigTaste“ sorgt wieder für gute Stimmung und führt die Zuschauer durch eine musikalische Zeitreise der 60er und 70er Jahre. Zusammen mit „Back to Noise“ wurden die Zuschauer musikalisch verwöhnt. „Es ist eine Menge Arbeit aber es macht Spaß etwas für Kettwig zu tun. Wir gehen nach dem Motto „Kettwiger machen, was für Kettwiger“ und es wird gut angenommen. Die EM-Spiele pausierten zum Glück heute und so passte der Termin für das Event und das Wetter spielte auch mit“, erklärten Uwe und Theo die sich über die vielen Besucher freuten. Ob es eine dritte Auflage geben wird wissen beide noch nicht, die Kettwiger würden es sicher begrüßen.

Fotos: Kosmas Lazaridis

Seitennavigation:
Seite vor >>
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 |
Kettwig Intern · Inh. Kosmas Lazaridis · Moselstrasse 19 · 45219 Essen-Kettwig
Tel.: +49 176 10309337 · eMail: info@kettwig-intern.de
;